Sonntag, 9. Dezember 2012

Nestle Special.T Teemaschine

Hallo zusammen,
vor zwei Wochen habe ich mir die Nestle Special.T Kapselmaschine für Tee zugelegt. Jeder, der sich diese Maschine zulegen will, muss zunächst die unausweichliche Hürde nehmen, die Maschine über den Internetshop zu bestellen:

Bestellung der Maschine
Die Seite des Shops ist eine Microsoft Active Server Page und braucht selbst bei einem modernen Rechner mit angemessener Hardware einen Moment zum Laden. Das kann daran liegen, dass diverse Bilder und Musik geladen werden – Musik, die einen nach min. 1 Minute irre macht! Die Bedienung über ein Tablett oder gar ein Handy ist nicht zu empfehlen, da verschiedene Links, welche auf Bildern liegen, nicht zu erreichen sind. Auch die Scrollbars funktionieren mit Touch-Oberflächen nicht.

Ich habe insgesamt 1,5 Stunden gebraucht, um mich anzumelden, die Maschine in den „Warenkorb“ zu legen und zu bestellen. Sobald man ein Produkt zum Kauf auswählt, wird es rechts in einer Liste aufgeführt, in der auch direkt der Gesamtpreis berechnet wird. Diese Liste ist in der Ansicht der Boutique immer vorhanden, einen richtigen Warenkorb gibt es nicht. Das war auch mein größtes Problem, denn immer, wenn ich die Maschine meiner Wahl ausgewählt hatte und zum bezahlen gehen wollte, war die Leiste leer und ich konnte von vorne beginnen. Dumm war, dass dies auch nach Eingabe der Zahlungsinformationen passiert ist, so dass ich nicht wusste, ob ich nun eine Maschine bestellt habe oder nicht. Da ich keine Bestätigungsmail erhalten habe, habe ich den Vorgang neu durchlaufen und konnte dann … irgendwann gegen 11 Uhr abends … meine Bestellung abschließen.

Um sicher zu gehen, dass ich keine zwei Maschinen bestellt habe, wollte ich den Kundenservice kontaktieren. Der heißt bei der Special.T „Club“. Eine eMail-Adresse gab es nicht, nur ein Webformular, was ich genutzt habe. In der Zwischenzeit habe ich eine Bestätigungsmail erhalten. Auf der Website wurde irgendwo versprochen, dass es einen Link für die Sendungsverfolgung geben sollte, der jedoch in der Bestätigungsmail nicht zu finden war. Ohne noch mal eine eMail über den Versandt oder eine Antwort auf meine Frage zu erhalten, habe ich 4 Tage später meine Maschine erhalten. Noch 5 Tage später habe ich eine Antwort auf meine Webformularanfrage erhalten, dass der Shop ein wenig ausgelastet sei und ich doch bitte die Zeiten außerhalb der Kernzeit nutzen soll, also morgens vor Bürozeit oder abends. Hallo???!?!?! Was ist denn das für eine Antwort. Ich habe abends um 22:30 bestellt. Das ist doch keine Kernzeit. Und die Frage, ob ich nun zwei Maschinen geordert hatte, wurde gar nicht beantwortet. Dazu hieß es nur, dass der „Club“ mich versucht hat anzurufen, da es noch offene Fragen zu meiner Bestellung gäbe, mich aber nicht erreichen konnte. Ich solle doch bitte die Hotline (die immerhin umsonst ist) nehmen oder schreiben. Das habe ich auch versucht. Leider ging bei der Hotline keiner ran und ich bin permanent aus der Leitung geflogen, und die Website war just unavailable. Auf die Mail konnte man auch nicht antworten. Wie soll ich denn da mit dem Club Kontakt aufnehmen? Wie Wär es denn, wenn man mir auf meine Anfrage per Mail antwortet?

Die Maschine 
Da ich mich für die schwarze Variante mit Chrom entschieden habe, hat mich aus der wirklich ordentlichen und sehr aufwändigen Verpackung eine schicke, wertig wirkende Maschine angelacht. Die Bedienung ist einfach: Wasser in den Tank, Kapsel rein, Knopf drücken, warten, fertig! Ein Wasserfilter ist bereits dabei und mit dem Eröffnungsangebot kommen auch direkt mal 40 Kapseln (8 Sorten, je 5 Stück) zum Probieren. Bei jeder Kapselbestellung erhält man ab einem bestimmten Wert einen neuen Wasserfilter im Wert von 6 Euro umsonst dazu. Das finde ich gut.

Der Tee 
Der Tee ist je nach Sorte sehr unterschiedlich! Die parfümierten Tees, die umgangssprachlich im Laden sonst aromatisiert genannt werden, sind zum Teil sehr gewöhnungsbedürftig. Die puren Tees sind mir bisher lieber gewesen, aber ich glaube ich werde noch einen eigenen Abschnitt zu den Tees machen. Insgesamt bin ich der Meinung, dass es ähnlich wie beim Kaffee ist: Wer morgens schnell einen vernünftigen Kaffee will, der zieht ihn sich aus einer Kapselmaschine oder einem Vollautomaten. Wer genießen will, der nutzt unter mehr Zeitaufwand einen Siebträger und schäumt die Milch von Hand. Genauso verhält es sich mit dem Tee. Wer morgens schnell einen Tee will, der ist mit dem Tee der Kapselmaschine zufrieden. Besonders der unbeeinflusste Darjeeling hat es mir gerade angetan. Wenn man jedoch Zeit hat, dann kann man sich den Tee in einer Kanne mit einem Sieb aufbrühen. Der Geschmack ist immer noch einen Tick besser, als der aus den Kapseln. Wobei es auch hier immer auf den Tee ankommt, den man nimmt!

 Leider muss man auch die Kapseln immer über den Shop bestellen. Ich wollte mir eine schöne Übersicht über die Sorten im Internet holen, leider ist der Abschnitt über die Sorten ebenso bescheiden, wie die Bestellung. Man sieht ein schickes Bild, was die Teesorten auf eine Art Rad thematisch anordnet. Mit einem Mouseover erhält man dann Informationen zum Tee. Das finde ich sehr unpraktisch. Es gibt keinen fest stehenden Text. In der Boutique sind die Teesorten dann aufgelistet, leider mit deutlich abgespeckter Information, als sie beim Mouseover angezeigt werden. Zum Glück habe ich mit der Bestellung der Maschine ein Heftchen erhalten, wo die Tees drin aufgelistet werden. Genau dieses Heft hätte ich mir auch als pdf zum Download gewünscht, damit man es Verwandten schicken kann. Gefunden habe ich es aber nicht.

Da ich Verwandte in Hamburg habe, wo sich am Jungfernstieg glücklicherweise ein Nestel Laden mit Teelounge befindet, hatte ich die tolle Idee, mir Tee zu Weihnachten schenken zu lassen. Leider ist auch das nicht möglich. Die Lounge hat zwar alle Maschinen und auch die Tees, aber nur zum Kosten und Probieren, nicht zum Einkaufen. Man kann lediglich dort die probierten Tees mit Hilfe des Personals bestellen und so den online Shop umgehen. Bisher habe ich die Probierkapseln noch nicht aufgebraucht, aber ich bin jetzt schon von der Angabe zur Mindestbestellmenge im Shop verwirrt: „Sie haben die Möglichkeit, 8 oder ein Vielfaches von 15 Packungen zu bestellen (jede Packung enthält 10 Kapseln)“ … .

Das Fazit ist bisher: Maschine super, Teegeschmack sehr sortenabhängig aber okay, Shop und Service eher unbefriedigend und nervenaufreibend.

Kommentare:

  1. Morgens schnell mal einen Tee machen geht mit der Maschine einfacher als mit einem althergebrachten Wasserkocher? Denke ich zu simpel oder ist Teekochen wirklich so ein rießen Problem, dass man dafür eine Maschine braucht?
    Der exklusive Preis für die Kapseln würde mich alleine schon abschrecken. Ca. 300 Prozent teurer als gewöhnliche Teebeutel. Da muss man Geld haben .. vor allem muss der Tee mit der Special-T ja um Welten besser schmecken. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, das einzige, was man sich nicht kaufen kann, ist Zeit.

      Die Vorteiler der Teemaschine beim Zubereiten eines einzelnen Becher Tees gegenüber einem althergebrachten Wasserkocher sind meiner Meinung nach folgende:

      1. Es wird genau so viel Wasser erhitzt, wie für eine Tasse Tee benötigt wird und nicht mehr, wie es beim Wasserkocher eigentlich immer passiert. Das spart Energie und das erste Mal Zeit, weil weniger Wasser schneller warm ist.

      2. Man legt die Kapsel in die Maschine und die Wassertemperatur und Ziehzeit werden entsprechend dem jeweiligen Tee angepasst. Für Grüntee heißt das z.B., dass ich das Teewasser nicht mit dem Wasserkocher auf 100 Grad erhitze, dann anschließend je nach Wassermenge bis zu 10 Minuten warte, damit es auf 70 Grad abgekühlt ist und dann meinen Tee aufgieße und anschließend noch mal warte, bis er fertig gezogen ist. Das spart zum zweiten Mal Zeit, nämlich die Wartezeit, bis das Wasser abgekühlt ist. Außerdem verbraucht es nicht so viel Energie, da ich das Wasser nicht erst über die Zieltemperatur hinaus erwärme, um es dann wieder abkühlen zu lassen.

      3. In der morgendlichen Eile vergesse ich gerne mal, den Beutel aus dem Becher zu nehmen. Kann hier nicht passieren und ich kann unterdessen den Tisch decken oder mich um andere Dinge kümmern. Das spart vielleicht keine Zeit, ist aber bequem.

      4. Ja, der Kapselpreis ist teurer als normaler Tee, aber wer schon mal diverse günstige, nicht einzelnd oder in Papiertütchen verpackte Teebeutel in einer Schublade aufgehoben hat, kennt den interessanten Geschmackt, den ein Schwarztee annehmen kann, wenn man ihn gemeinsam mit Pfefferminztee, intensiv-roten Früchtetee und gar noch Glühweingewürz aufbewart. Das passiert bei diesem Tee nicht. Dazu kommt, dass ich die Kapseln zum Teil mehrfach verwende. Besonders Grüntee kann zwei mal aufgegossen werden. Wenn man die Kapsel in der Maschine lässt und sie ein Mal aus und wieder ein schaltet, kann man einen zweiten Aufguss aus einer Kapsel machen - oder einen riesen Becher voll.

      Über die Qualität der Tees kann ich nichts sage, dazu bin ich nicht kenner genug. Ich habe aber schon mal die eine oder andere Kapsel geöffnet und mir die Zutaten angesehen. In den Kapseln ist kein Instant-Mist, sondern gut riechender Tee oder Fruchtstückchen, je nach Sorte.

      Mein Fazit bleibt daher auch nach einer Weile intensiver Nutzung, dass ich die Maschine für die schnelle, einzelne Tasse Tee gut finde und sie mir besonders bei Tee, der Ansprüch an Temperatur und Ziehzeit stellt, Zeit spart.
      Wenn ich allerdings mit Freunden oder auch allein mehr als eine oder zwei Tassen trinken will, dann ziehe ich den Wasserkocher und losen Tee im Sieb vor. Denn dann ist die Maschine tatsächlich ein Zeit- und Ressourcenverschwender.

      Löschen
  2. So, ich muss gestehen, dass ich die Maschine wieder verkauft habe.

    Das lag nicht daran, dass ich an der Qualität des Tees oder der Funktion der Maschine etwas auszusetzen hatte, sondern an der absoluten Abhängigkeit bei der Wahl des Tees. Zum einen habe ich meine gute alte Ostfriesenteemischung vermisst. Das hätte ich vielleicht noch akzeptiert, doch zum anderen waren auch permanent die Tees ausverkauft, die ich (und wahrscheinlich auch die breite Masse) gerne getrunken hätte. Und da es nun mal keine Möglichkeit gibt, sich Tee in leere Kapseln zu füllen, wäre ich gezwungen gewesen, Tee zu nehmen, den ich eigentlich nicht haben wollte. Und so hätte ich trotz teurer Kapselmaschine dann doch parallel noch von Hand gebrüht.

    Ich habe das Geld aus dem Verkauf genommen und mir davon einen gebrauchten Philips Tao Teezubereiter erstanden und bin hochauf zufrieden. Ich würde sogar sagen, dass er mich wieder zu der Teetrinkerin gemacht hat, die ich bereits seit der Schule mal war, aber dazu vielleicht mal in einem eigenen Post mehr :o)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Bamseline,

    aus meiner Sicht spricht alles gegen diesen Apparat:
    1. Kein Geld für Nestle (die wollen das Trinkwasser dieses Planeten verkaufen)
    2. Müllproblem (Aluminumkapseln sind pure Verschwendung)
    3. Hoher Teepreis
    4. Teeblätter müssen sich im Wasser bewegen, in den Kapseln sind sie eingequetscht.

    Falls du Darjeeling trinkst: www.teekampagne.de

    Diesen Tao habe ich noch nicht in meiner Sammlung, mal sehen.

    Liebe Grüße ... liegeradler

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde die Nestle Teemaschine einfach auf lange Sicht zu teuer, daher habe ich mir eine Teemaschine für losen Tee gekauft. Aber wenn einem das ständige entleeren von losen Tee zu lästig ist, kann ich den Kauf allerdings nachvollziehen

    AntwortenLöschen