Samstag, 25. Juni 2011

Messaging

Heute will ich ein paar Worte über die Alltagstauglichkeit und Erreichbarkeit mit dem Galaxy verlieren. Es leistet mir in meinem normalen Alltag wirklich gute Dienste.

Private Mailkonten (POP3 und dergleichen)
Neben meinen Google-Account habe ich sehr einfach zwei weitere eMail-Accounts einbinden können. Besonders bequem finde ich, dass direkt nach Eingabe der eMail-Adresse bereits viele Serverinformationen durch das Galaxy SII abgerufen werden, so dass ich einiges an Tipparbeit einspare. Außerdem kann das nervige Nachsehen nach den passenden Einstellungen ausbleiben, was bei mehreren Konten zum Teil ein recht mühseliges Zusammensuchen von Daten bedeutet (welcher Eingangsserver, welcher Ausgangsserver, wie war noch mal das Passwort, welche Schutzeinstellungen, etc.). … okay, das Passwort sollte man immer noch selber wissen :o)

Arbeits-Mailkonten (Lotus Notes)
Bei der Arbeit bin ich an Lotus Notes gebunden, das ich über den Notes Traveler synchronisiere (Kalender, eMails und auch meine Kontakte). Die Installation per apk-Datei war absolut reibungslos – ebenso wie die Synchronisation anschließend. Ich denke, mit dem Traveler habe ich auch meinen Strom-Fresser gefunden. Das WLAN läuft den ganzen Tag und der Traveler gleicht sich permanent mit dem Server ab (zumindest in der Zeit von 8:00 bis 17:00 Uhr). Leider lässt sich Notes nicht gut in die restliche Messenger-Funktionalität einbinden, so dass die Mails gesondert angezeigt werden und auch der Kalender in einer eigenen Anwendung laufen.

Social Hub
Die Sinnhaftigkeit der vier Hubs war mir im Theorieteil nicht so ganz klar. Ich habe die eher mit einem „Naja, das ist nichts für mich – bunter Spielkram.“ abgetan. Beim täglichen Gebrauch ist nun aber der Social Hub doch wieder auf einen Home-Screen gewandert. Er zeigt mit Zahlen an, wie viele Nachrichten unbearbeitet auf mich warten und ist damit ganz informativ. Das Nette ist, dass er bereits Mails und Nachrichten und Feeds zusammen anzeigt.


Anzeige in der Statusleiste
Nachrichten, Google Talk Meldungen, Mails und auch der Traveler zeigen ihre Nachrichten in der Statusleiste an. Ich komme ab und zu mit den Symbolen durcheinander, aber insgesamt ist es schnell und übersichtlich.


Fazit:
Ich bin zufrieden. Es ist praktisch im Arbeitsalltag. Mails lassen sich schnell und leicht schreiben.

Vergleich mit dem HTC Desire
Einziges Manko ist die Tastatur. Ich verstehe nicht, warum ich als einziges Satzzeichen nur den Punkt habe. Von meinem HTC bin ich gewohnt, dass ich auf die Tasten einen Moment länger drücken kann und dann kommt eine Zweitauswahl. Damit habe ich direkt alles Sonderzeichen in der Tastatur. Das macht das ganze Tippen deutlich schneller. Beim Samsung geht dann nur das kleine Menü mit den Sonderbuchstaben auf. Hier würde ich an Samsungs Stelle noch mal bei HTC spieken.

Die Tastatur des HTC Desires

Nachtrag: Ich habe mich heute noch mal rumprobiert und die Tastatur wird der vom HTC ähnlicher, wenn man die Swype Tastatur ausgewählt hat, statt der Samsung Tastatur. Weiter hat mich jemand belehrt, der schon länger ein Samsung besitzt, dass man am besten im APP Store eine andere Tastatur runter laden sollte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen