Dienstag, 8. Juni 2010

Florence Projekttreffen in Malaga - 07.06.2010 Anreise

Wie in den meisten EU Projekten üblich treffen sich alle Partner in regelmäßigen Abständen, um gemeinsam das Voranschreiten des Projektes zu diskutieren. Diese Treffen finden reihum bei den einzelnen Partner statt. Nachdem das Kick-off in Eindhoven in den Niederlande im Februar bei Schnee und Eis gewesen ist, ist nun das nächste Projekttreffen im Juni in Malaga, bei warmen 30 Grad.

Angereist sind wir mit dem Flugzeug von Bremen über Mallorca (Wo wir Mike Krüger am Flughafen getroffen haben) nach Malaga. Zu berichten gibt es von der Anreise nicht viel. Wir wurden in Malaga von einem Shuttle-Service am Flughafen abgeholt. Das Verladen des Gepäcks war ein wenig abenteuerlich, da die Heckklappe des Autos nicht von außen zu öffnen war, so dass der Fahrer erst die Rücksitze umklappen musste, um dann in den Kofferraum zu krabbeln, um dann von innen die Klappe zu öffnen. Nachdem er uns am falschen Eingang des dann auch noch falschen Hotels abgesetzt hatte, sind wir ein kurzes Stück zu Fuß zu unserem eigentlichen Hotel gegangen - dem Room Mate Larios direkt am Plaza de la Constitution.




















Das Hotel ist gut, vier Sterne, sauber und: Man erhält Äpfel an der Rezeption. Da wir von der Reise mehr oder weniger ausgehungert waren (15 Euro für zwei Baguette und eine Cola in Malle waren einfach nicht einzusehen), hat sich der Inhalt der Schale bei unserer Ankunft auch spontan um ein Drittel reduziert. Ich habe ein Zimmer mit Blick auf den Platz, auf dem ein Springbrunnen steht.















An sich gibt es in dem Hotel auch WLAN. Das Einrichten hat erst zwei SMS zum Austausch der Zimmernummern zwischen Melvin und mir, plus Besuch von mir in Melvins Zimmer und dann ein gemeinsames Klopfen bei Jochen gekostet, bevor wir den Namen des WLANs auch herausgefunden hatten - Informatiker eben, was sonst ist wichtiger als der WLAN Zugang im Hotel! Leider ist der Zugang in der Anzahl der Personen beschränkt, und es ist extreme Glückssache eine freie Lücke zu finden.

Gegessen haben wir in einem ... hm, Restaurant namens El Pimpi. Allerdings gab es gegen 19:30 noch kein Abendessen sondern lediglich Snacks, da es für ein echtes Abendessen in Spanien noch zu früh war. Also haben wir uns mit einer Art Tapas und Salat begnügt ... und natürlich Wein und Sangria :o) ... interessant ist, dass auf den Alkoholischen Getränken vermerkt ist, dass diese nicht von schwangeren Frauen getrunken werden sollten.




















Auf dem Rückweg sind wir an der beleuchteten Kathedrale vorbei gekommen, die sehr schön anzusehen ist. Im Hotel wurde ich von einem Stromausfall begrüßt, der einen in den Fluren nicht mehr die Hand vor Augen sehen ließ. Nach kurzen Lichtintervallen und zwei weiteren Stromausfällen, war der Abend für mich damit auch beendet, so dass ich müde vom Tag ruck zuck eingeschlafen bin - ohne Klimaanlage, denn die war auch kaputt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen