Sonntag, 26. August 2007

Heimreise 25.08.2007

Um viertel vor fünf morgens ging der Wecker und ich habe mich gesammelt, um mich auf die Heimreise zu machen. Ich muss sagen, nachdem der Stress der Konferenz von mir abgefallen war, fand ich es schon irgendwie schade, dass ich nun wieder nach Hause musste, denn schön war die Insel schon! Die ganze Woche war das Hotel nicht ein Mal so leer und leise gewesen, wie zu dieser frühen Stunde. Vor dem Hotel wartete schon das bestellte Taxi und es begann eben zu dämmern. Es ist allerdings ein eingenartiges Gefühl, wenn der Taxifahrer nur weiß, wo man hin will, weil der Hotelangestelle es ihm gesagt hat. Eigene Kommunikation war ausgeschlossen. Bei Sonnenaufgang war ich am Flughafen und in dem goldenen Licht sah er richtig nett aus.














In Jeju war ich morgens die erste die eingechecked hat. Daher hat sich der Mitarbeiter von ASIANA Airlines auch Zeit genommen mir zu erklären, dass es doch einen Gepäckservice zwischen den beiden Flughäfen Gimpo und Incheon gibt und dass ich bereits bis Frankfurt einchecken könnte. Das fand ich eine prima Sache, denn man hat damit automatisch ein Ticken für die Airport Limousine zwischen den beiden Flughäfen erworben, so dass ich in Gimpo nur aus dem Flughafen raus und rein in den bereitstehenden Bus musste. Dumm, dass ich das nicht auf dem Hinweg machen konnte, aber das war von Deutschland aus wohl nicht möglich. Am Incheon Airport bin ich aber dann noch mal losgezogen die Station des AREX zu fotografieren, da ich nun deutlich mehr Zeit hatte, als ich gefürchtet hatte. Die Station ist schon recht futuristisch angegelegt, und es ist schade, dass sie sie so wenig genutzt wird. Doch meist haben die Mitarbeiter der Airlines nur den ihnen bekannten Busservice zwischen den Flughäfen empfohlen. Der AREX, der erst im März diesen Jahres seine Jungfernfahrt hatte, war wohl noch zu neu.














Da ich morgens im Hotel kein Frühstück bekommen hatte, habe ich mich dann erstmal mit einem Kaffe und einem Sandwich versorgt und bin bei den Preisen fast aus den Latschen gekippt - das Essen hat mich fast 10 Euro gekostet. Aber mein Gott, ich hatte Hunger! Der restliche Aufenthalte war recht kurzweilig, da ich erst die öffentlichen Shops und anschließend die Duty-free Geschäfte durchstreift habe. Die restliche Reise war - was will man bei 12 Stunden Flug erwarten - unspektakulär und ich bin abends heile aber ziemlich k.o. nach 25 Stunden in Bremen gelandet.














Boeing 777-200 ASIANA Airlines

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen